by Transposh - Übersetzungs-Plug-In für WordPress
info@matilde-ev.de +49 (0) 30 56 400 229
FRAUEN*RECHTE SIND
MENSCHENRECHTE

SELBSTBESTIMMT. FEMINISTISCH. KOMPETENT.
Als zweiter eingetragener Verein in Ostberlin, von engagierten Frauen* im März 1990 gegründet, unterstützen wir parteilich Frauen* bei der Umsetzung ihrer Lebensziele und setzen uns gesellschaftspolitisch für die Gleichstellung der Frau* ein.

unsere neuesten Informationen

Aktuelles

Unterstütze uns mit deiner Spende!

Liebe Freund*innen des Matilde Frauenzentrums,

mit vielen Frauen*, die wir im Frauenzentrum Matilde beraten und begleiten, teilen wir keine oder nur sehr wenig gemeinsame Sprache.

Deshalb brauchen wir für einige unserer Beratungen Unterstützung von Sprachmittlerinnen*.
Leider sind die finanziellen Mittel, die uns dafür zur Verfügung stehen gering.
Deshalb brauchen wir eure Unterstützung! Mit eurer Spende ermöglicht ihr uns, weiterhin qualifizierte und passgenaue Beratung für alle Frauen*, die unsere Unterstützung suchen, zur Verfügung zu stellen.

Über den Link geht es auf die Spendenplattform von betterplace:

https://www.betterplace.org/de/projects/97936-gewaltfrei-leben-unterstuetzung-fuer-gewaltbetroffene-frauen

Herzlichen Dank!



Erst klatschen – dann streichen!

Mittelkürzungen bei Beratungsstellen und feministischen Zentren!

Der Protest geht weiter!

DER SENAT SPART – WIR ZAHLEN DEN PREIS?

Offener Brief der feministischen Zentren
Wie viele andere systemrelevante Bereiche, hat die Pandemie uns feministische Projekte zusätzlich hart gefordert und gesellschaftliche Gleichstellung zurück geworfen. Aber: Trotz unserer unermüdlichen Arbeit, wissen viele Projekte nicht, wie es weitergehen soll. -> hier geht’s zur vollständigen Offenen Brief  

Presseerklärung
Die Pandemie hat feministische Projekte stark gefordert und gesellschaftliche Gleichstellung weit zurückgeworfen. Die feministischen Projekte in Berlin haben alles darangesetzt, ihre Angebote für Beratung und Unterstützung, Bildung und Empowerment aufrechtzuerhalten. Dennoch hat die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung nun im Juni 2021 erhebliche Kürzungen für viele feministischen Projekte für das Jahr 2022 beschlossen. -> hier geht’s zur vollständigen Presseerklärung

Bitte leiten Sie / leitet diesen offenen Brief gern an Ihre / Eure Netzwerke und Kontakte weiter. Wir brauchen Ihre / Eure Solidarität!
Achtung: auch unter Hashtag @femprojektesichern

Schöner leben ohne Nazis! – SLON

4. September 2021: Zum dreizehnten Mal gab es das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“auf dem Alice-Salomon-Platz.

Im Anbetracht der zu erwartenden Wahlergebnisse, der nationalistischen und rassistischen Tendenzen – gerade auch in M/H – ist es umso wichtiger, Farbe zu bekennen. Farbe zu Vielfalt und Toleranz, gegen Ausgrenzung, Rechtsextremismus, Frauenfeindlichkeit bzw. jedwede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Auch Matilde setzte ein klares und sichtbares Zeichen als Akteurin im Rahmen des FrauenNetzes und Frauenbeirates. Mit Informationen am Stand rund um die Angebote der Frauenprojekte des Stadtbezirks und einem Quiz konnten Besucher:innen testen, inwieweit sie die weibliche Seite Marzahn-Hellersdorfs kennen.

Interkultureller Frauenspaziergang

Er führt zum Wolkenhain, zum architektonischen Highlight des Kienbergparkes. Treff: Donnerstag, 10.09.2021.  

Die Idee, Frauen* aus aller Welt, für die Marzahn-Hellersdorf zweite Heimat geworden ist, dazu einzuladen, kommt vom FrauenNetz des Bezirkes. In diesem netzwerken alle Frauenprojekte aus MH. Treffpunkt ist 15 Uhr am bezirklichen Informationszentrum Marzahn Hellersdorf (ehemaliger IGA-Haupteingang) Hellersdorfer Str. 159, 12619 Berlin. Eine Aktion innerhalb der Interkulturellen Tage. 

Illustration mit zwei Frauen unter einem Regenschirm und einem schreienden Mann im Hintergrund

Bei Häuslicher Gewalt

Erste Schritte für Frauen – Eine Handreichung zum Handeln

Diese kleine Handreichung soll dir die Möglichkeit geben, dich über Möglichkeiten zu informieren und zu erfahren, was du tun kannst und wo du schnell Hilfe und Beratung bekommst >> hier entlang zur Handreichung

Eine Hand hält ein Telefon und tippt auf den BIldschirm

AnDi – die App gegen Diskriminierung

Diskriminierung nicht hinnehmen! Nicht wegschauen!

Laden Sie sich die App auf Ihr Handy und Sie können sofort etwas tun.

Diskriminierung melden, Unterstützung bekommen! AnDi  – die kostenlose Anti-Diskriminierungs-App

Weitere Informationen unter: www.berlin.de/andi

PS: Das Landesdiskriminierungsgesetz (LADG) wurde im Juni 2020 vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossen und trat am 21.06.2020 in Kraft. www.berlin.de/lads 

E-Mail: antidiskriminierungsstelle@senjustva.berlin.de

Nein zu digitaler Gewalt!

Ein Angebot von HateAid

„Digitale Gewalt“ – dieser Begriff steht für Gewalt, die Menschen im digitalen Raum widerfährt.

Auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram, aber auch in privaten Nachrichten auf WhatsApp oder in E-Mails. Zu digitaler Gewalt zählen Verleumdungen, Drohungen bis hin zu Morddrohungen, Hassrede, Doxxing (die ungewollte Veröffentlichung personenbezogener Daten), Cybermobbing und -stalking und viele andere Methoden.

Betroffene stehen unter hohem Druck, sind aber nicht allein.
HateAid – die Beratungsstelle bei digitaler Gewalt bietet Hilfe an.
Kontakt und erste Schritte finden Sie auf dem folgenden Flyer.

Download Flyer “HateAid”

MATILDE e.V. wird gefördert durch

Matilde e.V. ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband

Frauenzentrum Matilde e.V.

Diese Seite verwendet Cookies zur Verbesserung der Nutzererfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close